Physiotherapie – was ist das?

 

 

 DSC 0315

 

„Bei dem Begriff "Physiotherapie" handelt es sich um den Oberbegriff, der alle aktiven und passiven Therapieformen umfasst. Physiotherapie umfasst die physiotherapeutischen Verfahren der Bewegungstherapie sowie die physikalische Therapie. Physiotherapie nutzt als natürliches Heilverfahren die passive - z.B. durch den Therapeuten geführte - und die aktive, selbstständig ausgeführte Bewegung des Menschen sowie den Einsatz physikalischer Maßnahmen zur Heilung und Vorbeugung von Erkrankungen. Physiotherapie findet Anwendung in vielfältigen Bereichen von Prävention, Therapie und Rehabilitation. Damit ist die Physiotherapie eine Alternative oder sinnvolle Ergänzung zur medikamentösen oder operativen Therapie.“
lt. ZVK (https://www.physio-deutschland.de/patienten-interessierte/physiotherapie/definition.html)

 


Die Physiotherapie ist eine ganzheitliche Therapie, welche sich auf verschiedene Fachbereiche ausbreitet. Behandelt werden Erkrankungen aus folgenden Fachbereichen:
Orthopädie
Pädiatrie
Neurologie
Traumatologie
 Rheumatologie
 Innere Medizin
 Gynäkologie

 

 

 13   DSC 0302   55

 

Die Therapie verfolgt vielfältige Ziele, welche sich wechselseitig beeinflussen und nur in Kombination zum Erfolg führen können. Die wichtigsten Ziele sind die Linderung von Schmerzen, Förderung von Stoffwechsel und Durchblutung, Erhaltung und Verbesserung von Beweglichkeit, Koordination, Ausdauer und Kraft.


Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Physiotherapie ist die Prävention. Prävention beinhaltet die Vorbeugung von Krankheiten, Vermeiden von Volks- oder Berufskrankheiten und die Schulung von Risikopatienten.

Aufbau der Therapie
 Befundaufnahme
 Zielformulierung
 Behandlung mit Evaluation
 physiotherapeutischen Bericht an den verordnenden Arzt

 

74    42     31  

Diashow