häufig gestellte Fragen

14


Besonders wenn es um Ihre Gesundheit geht sollten Sie genau informiert sein. Wir haben hier für Sie ein paar Fragen und Antworten zusammengestellt, die uns sehr häufig begegnen. Natürlich ersetzt dieser Fragenkatalog nicht das direkte Gespräch mit uns, sprechen Sie uns einfach an. Hier finden Sie die Kontaktdaten.

Brauche ich für die Behandlung eine Überweisung vom Arzt?
Ergo- und Physiotherapie sind Heilmittel, welche auf ärztliche Verordnung hin durchgeführt werden. Ihr Arzt stellt eine Diagnose und stellt Ihnen auf Ihre Diagnose bezogen ein Rezept aus und ordnet die Art der Behandlung, Intervall und Dauer an. Bitte bringen Sie dieses Rezept mit zu Ihrer ersten Behandlung.

 

Kann ich Termine sowohl in der Brucker, als auch in der Bodenwöhrer Praxis vereinbaren? 

Nein! Jedes angefangene Rezept muss auch in dieser Praxis durchgeführt und beendet werden. Mit einem neuen Rezept können wir jederzeit auch in der anderen Praxis Termine vereinbaren. 



Dürfen die Eltern bei der Kindertherapie dabei sein?
In der Physiotherapie ist eine Anwesenheit der Eltern sehr erwünscht. So können Sie als Eltern als Co-Therapeut tätig werden und zusammen mit Ihrem Kind das erarbeitet Trainingsprogramm ausführen oder kontrollieren.
In der Ergotherapie ist es oft von Vorteil, wenn die Kinder die überwiegende Zeit in der Therapie alleine sind. Oft zeigen die Kinder in Abwesenheit ihrer Eltern mehr Können. Sinnvoll ist es jedoch, dass die Eltern in den letzten Minuten der Therapie hinzukommen umso möglichst viel Einblick in die Therapie ihres Kindes zu bekommen und Erfolge des Kindes zu erleben. Dies ist jedoch keine Faustregel und wird individuell mit Ihnen im Anamnesegespräch besprochen.

Habe ich immer die gleiche Therapeutin/ den gleichen Therapeuten?
In der Regel werden Sie bei uns von demselben Therapeuten/ Therapeutin betreut. Ausnahmen sind Krankheit oder Urlaub Ihres Therapeuten/ Therapeutin. Dies besprechen wir jedoch bereits im Vorfeld mit Ihnen. Es ist uns besonders wichtig eine Kontinuität in die Behandlung zu bringen, denn nur so können die besten Ergebnisse erzielt werden. Terminliche Gründe oder Änderungen des Behandlungsbedarfes können zum Wechsel führen und einen Wechsel eventuell sogar sinnvoll machen. Es steht Ihnen jederzeit frei Ihre Wünsche zu äußern, z. B. wenn Sie aus persönlichen Gründen den Therapeuten wechseln möchten.

Ist Osteopathie eine Kassenleistung?
Im klassischem Sinne nicht, jedoch hat sich in diesem Bereich etliches geändert. Generell dürfen wir keine osteopathischen Leistungen in Kombination mit einem Kassenrezept durchführen. Manche Kassen bieten jedoch ihren Versicherten eine Übernahme oder Beteiligung an den Kosten an. Nähere Informationen dazu erhalten Sie hier.  

Kann ich die Therapie selbst bezahlen?
Ja. Dazu benötigen Sie ein Privatrezept. Bitte sprechen Sie uns im Vorfeld darauf an um für Sie die beste Variante auswählen zu können.

Kann ich mir den letzten Termin aufheben?
Zwischen den Behandlungen darf eine Unterbrechung von bis zu 14 Kalendertagen sein. D. h. gerne können wir in diesem Zeitraum eine etwas längere Pause bis zur letzten Behandlung machen. Dies sollten Sie jedoch im Vorfeld mit Ihrem Therapeuten abklären. Nach Ablauf der 14-Tages-Frist ist Ihr Rezept leider nicht mehr gültig.

Machen Sie Hausbesuche?
Ja. Nach ärztlicher Verordnung kommen wir gerne zu Ihnen nach Hause oder ins Seniorenheim.

Muss ich ein Handtuch mitbringen?

Jein. Wir haben in der Praxis eine Vielzahl von Handtüchern vorrätig, unserer Umwelt zuliebe würden wir uns jedoch sehr freuen, wenn Sie Ihr eigenes Handtuch mitbringen. 

Muss ich für die Therapie zuzahlen?
Ja. Seit dem 1.1.2004 beinhaltet jeder Rezeptwert einen Eigenanteil des Patienten in Höhe von 10,-€ + 10% des Rezeptwertes. Leider sind wir dazu angehalten diese Zuzahlung von Ihnen einzufordern und an die Krankenkasse abzuführen. Dies ist auch für uns ein erhöhter Aufwand.
Kinder & Jugendliche sind bis zum 18. Lebensjahr von der Zuzahlung befreit.
Haben Sie einen Befreiungsausweis brauchen Sie keine Zuzahlung leisten, bitte legen Sie uns diesen Befreiungsausweis bei der ersten Behandlung vor.

Wann muss ich spätestens einen Termin absagen?
Sollten Sie aus einem wichtigen Grund einen Termin nicht einhalten können, teilen Sie uns dies bitte so rechtzeitig wie möglich mit, spätestens aber 24 Stunden vor dem Termin. Oft haben wir eine sehr lange „Warteliste“ und können so freiwerdende Termine an „Wartepatienten“ vergeben.

Was passiert wenn ich das Rezept wegen Krankheit, stationärem Aufenthalt, Urlaub,… unterbrechen muss?
Grundsätzlich darf ein Rezept 14 Kalendertage unterbrochen werden. Sollten Sie aus einem wichtigen Grund diese Unterbrechungsfrist überschreiten besteht die Möglichkeit, dass Ihr Arzt diese Unterbrechung genehmigt. Dies sollte jedoch bereits im Vorfeld mit dem Arzt abgeklärt werden.

Was sollte ich zu meinem ersten Termin mitbringen?
Spätestens bei Ihrem ersten Termin müssen Sie uns die ärztliche Verordnung vorlegen. Ohne diese ist eine Behandlung leider nicht möglich. Kinder sollten zudem das gelbe U-Heft mitbringen. Liegen Ihnen ärztliche Befunde vor bringen Sie diese bitte auch mit zu Ihrem ersten Termin.

Wie lange ist mein Rezept gültig?
Grundsätzlich sollten Sie schnellstmöglichst nach der Rezeptausstellung mit der Praxis Ihrer Wahl Kontakt aufnehmen und einen Termin vereinbaren. Bei gesetzlich Versicherten muss die Behandlung innerhalb von 14 Kalendertagen nach Rezeptausstellung begonnen werden, außer Ihr Arzt hat einen anderen Behandlungsbeginn festgelegt.

Diashow